Stellungnahme der „Fanszene Trier“

Veröffentlicht von lucab am

Stellungnahme der „Fanszene Trier“ zu den jüngsten Entscheidungen des Fußballverband Rheinland rund um den Rheinlandpokal sowie der Regionalliga Südwest GbR bezüglich der Auf- und Abstiegsregelung

Bereits die Grundsatzentscheidung, den Rheinlandpokal, trotz Einstellung des Punktspielbetriebs der Saison 2020/2021 in allen Spiel- und Altersklassen in Zuständigkeit des Fußballverband Rheinland, fortsetzen zu wollen, wurde mit großer Verwunderung innerhalb der Fanszene Trier zur Kenntnis genommen. Hier zwängte sich bei vielen Fußballfans der Gedanke auf, dass dies ausschließlich an der Übertragung der Veranstaltung „Finaltag der Amateure“ und den damit verbundenen Verpflichtungen und zu generierenden Geldern liegen konnte.

Mit großer Verwunderung wurde die Ende April veröffentlichte Planung des Fußballverband Rheinland vernommen, nach welcher TuS Rot-Weiß Koblenz und der SV Eintracht Trier 05 als Finalteilnehmer vorgesehen waren. Die Auswahl der Finalpaarung wurde damit begründet, dass es sich dabei um die „sportlich besten Mannschaften im Verbandsgebiet“ handle – eine Begründung die dem Grundgedanken der Austragung eines Pokalwettbewerbes mit Teilnehmern aus unterschiedlichen Spielklassen völlig entgegensteht. Schon hier wäre eine Auslosung der Finalteilnehmer die einzig „faire“ Variante gewesen. Abschließend wurde in dieser Bekanntmachung für den 04.05.2021 eine finale Entscheidung angekündigt.

Die finale Entscheidung erfolgte termingerecht am gestrigen Dienstag und sorgte nicht nur in unserer Fanszene für Erstaunen. Nach der abschließenden Abstimmung soll am 29.05.2021 im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ im Koblenzer Stadion Oberwerth ein „Entscheidungsspiel zur Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals“ – nicht das Pokalfinale!!! – ausgetragen werden. Gesetzt für dieses Entscheidungsspiel sei einzig TuS Rot-Weiß Koblenz. Der Gegner solle nunmehr ausgelost werden und im Lostopf sollen die Vereine sein, die ihre Bereitschaft erklären, in jenem Entscheidungsspiel anzutreten. Außerdem sollen die 37 verbleibenden Mannschaften den Rheinlandpokal ausspielen, wobei der Sieg des Rheinlandpokals aufgrund des vorherigen Entscheidungsspiels zwischen TuS Rot-Weiß Koblenz und der noch zu ermittelnden Mannschaft nicht zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigt.

Dadurch, dass TuS Rot-Weiß Koblenz als Finalteilnehmer gesetzt ist, ist die Teilnahme am DFB-Pokal ohne jede faire Chance vergeben. So ist einzig TuS Rot-Weiß Koblenz in den letzten sieben Monaten im Mannschaftstraining und durfte Spielpraxis sammeln bzw. Wettbewerb in der Regionalliga Südwest erfahren. Keiner der übrigen Mannschaften könnte diesen Vorteil bis zum 29.05.2021 auch nur ansatzweise aufholen, wenn überhaupt aufgrund der z. Zt. gültigen Corona-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz eine Vorbereitung möglich sein sollte.

Die einzig halbwegs verträgliche und faire Möglichkeit zur Ermittlung der Finalpaarung wäre die Auslosung beider teilnehmenden Mannschaften, wobei sich die Doppelmoral der Akteure auf Seiten des Verbands sowie einiger Vereine zur Austragung des „Finaltag der Amateure“ auch dann nicht leugnen lässt.

Die Fanszene Trier distanziert sich mit Nachdruck und in aller Deutlichkeit von der vom Fußballverband Rheinland geplanten Vorgehensweise zur „Qualifikation für die erste Runde des DFB-Pokals“ bzw. zur Abwicklung des Rheinlandpokals!

Zudem möchten wir unsere große Irritation darüber zum Ausdruck bringen, dass die Regionalliga Südwest GbR während der laufenden Saison die Abstiegsregularien neu bewertet, obwohl diese sportlich zu Ende gespielt wird. Leider hatten die unterklassigen Ligen nicht das Privileg ihre Spielzeiten sportlich zu beenden. Nichts desto trotz wurde der SV Eintracht Trier 05 im Einklang mit der Spielordnung als Aufsteiger gemeldet. Die Spielordnung der Regionalliga Südwest beschreibt in Paragraph 48 die Aufstiegsmodalitäten die von unserem SV Eintracht Trier 05 vollumfänglich erfüllt werden.

Hier wird nach jetzigem Kenntnisstand und auch unserem Verständnis nach der FairPlay Gedanke mit Füßen getreten und der SV Eintracht Trier 05 um den berechtigten Aufstieg gemäß der jeweiligen Spielordnungen gebracht. Wir begrüßen ausdrücklich die juristische Überprüfung dieses Sachverhalts durch den Verein und wünschen uns eine offensive Auseinandersetzung mit dem in unseren Augen unfairen Umgang und der nicht nachvollziehbaren, einseitigen Benachteiligung des SV Eintracht Trier 05.

Sowie für die Pokal-Thematik als auch in Sachen Aufstieg gibt es etliche weitere Argumentationen und Fallbeispiele die unseren Standpunkt untermauern. Insbesondere im Thema Aufstieg gilt es dies jetzt schnellstmöglich auf juristischem Weg herauszuarbeiten.

Fanszene Trier

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.