Spendentransport zur ukrainisch-polnischen Grenze

Veröffentlicht von lucab am

Stoppt den Krieg – helft den Menschen!

Um den betroffenen Menschen in der Ukraine zu helfen, wurden beim vergangenen Heimspiel gegen Bingen Sach- sowie Geldspenden gesammelt.
Von den Organisatoren wurde ebenfalls im privaten sowie beruflichen Umfeld gesammelt, sodass die Resonanz beachtlich war.
Statt einem Transporter fuhren am vergangenen Donnerstag somit zwei voll beladene Transporter in Richtung ukrainische Grenze. Besetzt mit vier Mitgliedern der Fanszene Trier, sodass bereits am Freitag Mittag die Spenden im polnischen Rzeszow an ukrainische Helferinnen übergeben werden konnten. Verladen wurden hochwertige Hilfsgüter wie Medikamente, Hygieneartikel und haltbare Nahrung, die den Menschen in der Ukraine weiterhelfen werden.
Neben den gelieferten Sachspenden kam ebenfalls eine beachtliche Spendensumme zusammen, die vor Ort eigentlich in weitere Hilfsgüter investiert werden sollte. Dies war jedoch aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und wegen fehlendem zusätzlichem Frachtraum nicht mehr möglich. Von der verbleibenden Spendensumme von über 5.000 € werden wir deshalb weitere Hilfspakete in Deutschland einkaufen und uns dann um eine direkte Lieferung in die Ukraine kümmern. Wir werden zeitnah auch hierzu berichten.

Hiermit möchten wir uns bei allen Unterstützern und Unterstützerinnen bedanken!
Insbesondere auch für die Zuverfügungstellung der Transporter. DANKE!

Wenn die Fahrt uns eines gezeigt hat, dann das die europäische Gemeinschaft solidarisch zusammensteht für den Frieden und gegen den Krieg. Es war beeindruckend die weiteren Hilfstransporte aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Spanien, Andorra und vielen Ländern mehr zu beobachten.

In Eintracht für Frieden.
Stoppt den Krieg.

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.